BRÜCKENPREIS 2016

Auszug aus den Einzelbegründungen für die Auszeichnungen: PRESSEDIENST STAATSKANZLEI – Brückenpreis 2016 Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeichnet bürgerschaftliches Engagement aus – Einzelbegründungen Mainz, 3.12.2016

Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement von Deutschen und Migrantinnen / Migranten“
Kinderschutzbund Trier e.V., Projekt „Kultur und Kreativität ohne Grenzen“, Trier Der Orts- und Kreisverband Trier des Kinderschutzbundes bietet ein breites Angebot der Beratung, Begleitung, Hilfe und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien. In den vergangenen zwei Jahren wurde zunehmend die Arbeit mit Flüchtlingskindern und -jugendlichen zum Schwerpunkt. Der Kinderschutzbund Trier hat hierbei eine neue Projektidee für benachteiligte und traumatisierte Kinder entwickelt. Dabei geht es um die Aufarbeitung und Verarbeitung des Erlebten sowie um einen Beitrag für eine positive Persönlichkeitsbildung der Kinder. Im Projekt „Kultur und Kreativität ohne Grenzen“ kommen Künstler aus der Region ehrenamtlich mit Flüchtlingskindern zusammen. Mit der interdisziplinären Zusammenarbeit von Kunst, Literatur, Musik, Theater/Tanz sowie Spiel und Sport wird sowohl eine persönliche alsauch kulturelle Annäherung zwischen deutschen und ausländischen Kindern und Jugendlichen ermöglicht. Das Projekt ist auf fünf Jahre geplant und soll fester Bestandteil der Hilfsmaßnahmen des Vereins werden.

EHRENSACHEPREIS DES SWR 2017

Auszug aus dem Bericht des SWR "Aktion: Ehrensache 2017"

Der Ehrensache-Preis – Langjährige Tradition
Seit 2001 zeichnet der Südwestrundfunk Menschen aus, die sich ehrenamtlich, das heißt freiwillig und unentgeltlich, für ihre Mitmenschen, für die Kultur oder für das allgemeine Miteinander einsetzen. Rund 1,7 Millionen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer, das sind 48 Prozent aller Landesbürger über 14, engagieren sich in einem Ehrenamt. Sie setzen sich in ihrer Freizeit, oft neben Beruf und Familie, unermüdlich für andere ein oder stellen sich in den Dienst einer guten Sache. Ohne sie wäre unsere Gesellschaft und unsere Welt um vieles ärmer. Die SWR Programmaktion "Ehrensache" möchte auf all das Positive, das durch die Ehrenamtlichen entsteht, aufmerksam machen und öffentlich in Form einer Preisverleihung besonders engagierte Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer würdigen und auszeichnen.

DEUTSCHER ENGAGEMENTPREIS 2017

Auszug aus der Pressemitteilung: DEUTSCHER ENGAGEMENTPREIS 2017 - "685 Nominierte im Rennen um den Deutschen Engagementpreis"

Berlin, 16. August 2017.
Ins Rennen um den Deutschen Engagementpreis kommt Bewegung. Bundesweit sind 685 herausragend engagierte Menschen und ihre Organisationen für den Dachpreis nominiert. Anfang September entscheidet eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in fünf Kategorien. Alle anderen Nominierten haben die Chance auf den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis. Die Online-Abstimmung findet vom 12. September bis zum 20. Oktober 2017 statt. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden bei der festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin bekannt gegeben. Für den Deutschen Engagementpreis können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger anderer Engagementpreise nominiert werden. Vorgeschlagen wurden die Nominierten von insgesamt 232 Ausrichtern von Preisen für bürgerschaftliches Engagement.
Im Fokus steht Engagement für die nächste Generation und für Geflüchtete
In den Themenfeldern Bildung, Soziales und Integration finden sich besonders viele Nominierte. Die wichtigste Zielgruppe für ihr Engagement sind Kinder und Jugendliche. Ob Naturschutzprojekt, Bekämpfung seltener Krankheiten oder inklusives Sportturnier - rund 65 Prozent der Nominierten setzten sich für den Nachwuchs ein. Knapp die Hälfte der Nominierten engagiert sich weiterhin für geflüchtete Menschen. Die große Hilfsbereitschaft von 2015 ist in Deutschland noch immer zu spüren. Heute geht es den teilnehmenden Projekten vor allem um langfristige Integration und weniger um die Ersthilfe für Neuankömmlinge.

Vielfältige Kultur für lebendige Stadt

Karin - Kulturpreis - 2

Feierstunde.Im Foyer des Theaters überreichte Kulturdezernent Thomas Schmitt (links) Urkunden und Anstecknadeln an die elf Persönlichkeiten, die mit dem Kulturpreis ausgezeichnet wurden. Foto: Presseamt

Karin Otto erhält Kulturpreis 2017 für ihr ehrenamtliches Engagement


Sie bereichern mit Musik, Kunst oder Brauchtumspflege das kulturelle Leben in Trier, bringen frische Ideen ein und reißen mit ihrem Schwung viele Gleichgesinnte mit. Wie im Kulturausschuss beschlossen, hat die Stadt in einer Feierstunde elf Persönlichkeitenfür ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Kulturpreis 2017 der Stadt Trier geehrt. Kulturdezernent Thomas Schmitt würdigte in seiner Laudatio die Arbeit der Geehrten, die oft im Hintergrund wirkten: „Es gehört viel Zeit dazu, Kulturevents zu organisieren, um Mitbürgern ein besonderes Erlebnis zu bescheren. Unsere Preisträger sind mit Ausdauer und Mut gesegnet.“ Mit ihrem Engagement leisteten die Kulturschaffenden auch einen „Beitrag zur Identität der Stadtgesellschaft“. Musiker des diesjährigen Tufa-Musicals, dessen Regisseur ebenfalls einen Preis erhielt, begleiteten den Abend mit Kostproben aus ihrem aktuellen Stück.
Ausschnitt Laudatio für Karin Otto: Karin Otto engagiert sich seit vielen Jahren für den Orts- und Kreisverband Trier des Deutschen Kinderschutzbunds. Sie erarbeitete die Konzeption des Projekts „Kultur & Kreativität ohne Grenzen“, das ein wichtiger Integrationsbaustein im Rahmen der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit setzt auf Kunst, Literatur, Musik, Theater und Tanz.
Der Kinderschutzbund bedankt sich bei unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Karin Otto und gratuliert ihr auf diesem Wege – auf viele weitere schöne Veranstaltungen mit den Kindern und Jugendlichen aller Nationen, die durch Dich Freude erfahren und erleben können, dass alle Menschen dieser Welt ein Recht darauf haben, in Freiheit zu leben.

Ehrenamtspreis der Stadt Trier 2018

Trier, 13.04.2018.
Vier BetreuerInnen aus dem Kultur-Projekt (Marion Friedrich, Ann-Katrin Hofmeister, Shekho Usso, Ayla Wendlung) erfuhren jeweils eine Ehrung durch unseren Oberbürgermeister Herrn Wolfram Leibe anläßlich des Ehrenamtsempfanges 2018 in den Viehmarktthermen.